Old English Bulldog Rassestandard

 

Allgemein:

 

Der ideale Old English Bulldog ist ein loyaler und mutiger Hund von mittlerer Größe. Er hat einen mächtigen Kopf und einen sehr muskulösen Körper. Trotz seines kräftigen Körperbaus ist der OEB beweglich und ausdauernd, auch bei raschem Trap oder Galopp soll er geräuschlos atmen.

 

Athletisch sollten sie wirken, jedoch nicht langbeinig oder leicht gebaut sein.

 

Die Größe und das Gewicht sollten in richtiger Proportion stehen.

 

Rüden sind frei deckend und sollten maskulin wirken.

 

Hündinen sind frei gebärend und sollten feminin wirken.

 

Der Old English Bulldog hat keinerlei Atemprobleme, und geniest es im freien zu tollen und toben, jedoch sollte man darauf achten ihn nicht extremer Hitze oder extremer Kälte auszusetzen.

 

Sein sehr stabiles Temperament macht ihn zu einem vertrauenswürdigen und treuen Begleiter.

 

Sie lieben es ihren Besitzern zu gefallen, es scheint grade so als würden sie nur dafür leben.

 

Ihre Lebensdauer liegt zwischen 10-14 Jahren.

 

 

Kopf/Nacken:

 

Ein sehr großer Kopf der allerdings mit dem Körper harmoniert. Geringe Faltenbildung am Kopf und eine tiefe Furche zwischen den Augen, die sich über die Vorderseite des Kopfes verlängert.

Der Kopf sollte genauso oder breiter sein wie die Höhe der Schultern.

Der Kopfumfang vor den
Ohren gemessen sollte die Widerristhöhe nicht um mehr als 15% übertreffen. Von vorne
gesehen erscheint der Kopf annähernd quadratisch mit einer leichten Ausbuchtung der
Jochbogen.
Der Stop ist deutlich ausgeprägt und die Stirnpartie eher flach bis max. leicht gewölbt.

Ein im Gesamtbild zu kleiner Kopf im Verhältnis zum Körper, ist als Fehler zu bewerten.

Der Nacken ist kurz bis mittellang und sehr muskulös, und sollte fließend in die Schultern übergehen ohne aufgesetzt zu wirken.

 

Ohren:

 

Die Ohren sind hoch angesetzt, stehen weit auseinander und sollten in Form von Rosenohren getragen werden.

Das Rosenohr ist auf der Rückseite nach innen gefaltet und
zurückgelegt, der vordere Ohrenrand fällt nach außen und hinten, das Innere der Ohrmuschel
ist teilweise sichtbar.Die Ohren sind klein und dünnhäutig.

Hängeohren sind auch erlaubt, sollten jedoch nicht so tief hängen wie Schlappohren.

Auf dem Kopf stehende, spitz nach oben ragende Ohren sind ein schwerer Fehler.

 

Fang/Gebiss:

 

Der Fang ist kurz und breit, die Lefzen hängen leicht herunter.

Die Kiefermuskulatur ist sehr gut ausgeprägt und stark.

Ein Vorbiss muss klar zu erkennen sein, sollte jedoch nicht mehr wie 3 cm betragen.

Die unteren Eckzähne dürfen nicht hervor stehen, und

nicht über die Lefzen hervor stehen.

Die Zahnleisten im Ober und Unterkiefer stehen gerade und parallel zueinander. Die Zähne sind kräftig.

6 regelmäßig gestellte, gut entwickelte Schneidezähne zwischen den breit auseinanderplatzierten Eckzähnen. Fehlen der PM1 erlaubt. Ein vollzahniges Gebiss ist anzustreben.

Die Nasenlöcher sind groß und weit geöffnet, die Falten sollten nicht zu dick sein. Die Schnauze
ist breit und fast quadratisch, Zähne und Zunge sind bei geschlossenem Maul nicht sichtbar. Die Augenränder sowie die Lefzen sollten vollständig durchpigmentiert sein.

Der Fang darf nicht kürzer als 3,8 cm und nicht länger wie 7,6 cm sein. Ein Scherengebiß oder kein Vorbiss sowie ein schiefer Kiefer führen zum Zuchtauschluss!

 

Augen:

 

Sitzen tief und liegen weit auseinander und sollten von mittlerer Größe sein.

Jede Farbe ist erwünscht, jedoch sollten unterschiedliche oder "Ice Augen" nicht bevorzugt werden.

Unförmige oder hängende Augen sind ein schwerer Fehler.

Schielen oder nicht symmetrisch geformte Augen sind ein Zuchtausschluss.

 

Nase:

 

Der Nasenschwamm soll einfarbig und breit sein, mit großen Nasenlöchern.

Die Nase sollte einfarbig sein, fehlende Pigmente sind ein schwerer Fehler.

Eine Nase der alle Pigmente fehlen führt zum Zuchtausschluss.

 

Brust:

 

Der Brustkorb sollte gut abgerundet und die Brust breit und tief bei einem Rüden und etwas höher und nicht ganz so breit bei einer Hündin sein.

Die Brust sollte an der tiefsten Stelle bis zum Ellbogen reichen und entspricht bei idealen Verhältnissen der 1/2 der Widerristhöhe. Brustkorb geräumig, Rippen gewölbt.

Eine schmale oder platt wirkende Brust muss als schwerer Fehler angesehen werden.

 

Rücken/Schultern:

 

Beim Rüden sollte der Rücken Rechtwinkilig und gut ausbalanciert erscheinen.

Hündinnen sollten ähnlich wirken, jedoch sollte die Körperlänge berücksichtigt werden.

Verhältnis gesamte Rumpflänge zur Widerristhöhe 1,2:1.

Obere Linie des Rückens ist kurz und kräftig, möglichst gerade. Die Rückenlänge, vom
Halsansatz bis zur Rutenwurzel, entspricht der Widerristhöhe 1:1.

Kurz mit einer leichten erhöhung zwischen den Schultern und einem geringen Abfall Richtung  Kruppe wird bevorzugt.

Die Lendenpartie ist von oben gesehen nur unwesentlich schmaler als die Brustpartie. Kruppe leicht abfallend.

Die Schultern sollen gut hinten liegen mit einer erkennbaren Winkelung, damit ein guter Bewegungsablauf gewährleistet ist.

Grade Schultern sind ein Fehler.

 

Läufe/Pfoten:

 

Die Vorderläufe stehen grade und weit auseinander, nicht nach außen oder innen gebogen.

Sie sollten eine gute Knochensubstanz haben.

Die Ellbogen sollten realtiv nah am Körper anliegen. Fehlende Knochensubstanz ist sehr unerwünscht.

"Wackelige" Ellbogen führen zum Zuchtauschluss.

"East"/"West" Vorderläufe sind ein schwerer Fehler.

Die Hinterläufe sind grade und sehr stark bemuskelt, und haben sehr breit gewölbte Oberschenkel.

Ebenso sollten sie eine merkliche Beugung/Winkelung über dem Kniegelenk aufweisen, das ermöglicht einen perfekten Bewegungsablauf. Grade oder kaum wahrnehmbare Winkelungen sind ein schwerer Fehler. So genannte"Kuhfüße" führen zum Zuchtauschluss.

Die Pfoten sind rund und vorne wie hinten aufliegend.

Die Fesseln sollten sehr stark sein.

Schwache Fesseln oder Spreizfuß führt zum Zuchtauschluss.

 

Rute:

 

Ein "Pumpengriffschwanz" der bis zum Sprunggelenk reicht wird bevorzugt, er sollte tief getragen werden und nicht hoch über den Rücken ragend.

Korkenzieher, kurzer oder kupierter Schwanz sind auch akzeptabel.

 

Größe/Gewicht:

 

Rüden sollten zwischen 40 cm-51cm Groß und zwischen 24kg-39kg wiegen. Hündinnen sollten zwischen 38cm-49cm Groß sein und 22-35 kg wiegen. Toleranz +/- 2cm/2-3kg

Sollte der Hund in Gewicht und Größe ausserhalb der Norm liegen, ist dies jedoch kein Grund zur beunruhigung.

Solange der Hund gut Proportioniert und das Gesamtbild ausgewogen erscheint ist dies nicht als Fehler zu bewerten.

 

Fell/Farbe:

 

Das Fell soll kurz, fein und glatt anliegend sein.

Die Haut elastisch mit wenig Faltenbildung.

Jede Farbe ist erlaubt, und keine  soll der anderen vorgezogen werden.

Die Farben werden von einzelnen Farbpigmenten in Nase und Haut begleitet.
Die Nasenfarbe entspricht immer der Farbe des Hundes, wie Schoko oder Blau.

Ein welliges oder langes Fell führt zum Zuchtauschluss, genauso wie Anzeichen von "Fransenbildung" im Bein und/oder Nackenbereich.

 

Temperament:

 

Ihr Temperament sollte Kontaktfreudig und fröhlich sein, wobei zuhause ein Wachsames Wesen erwartet wird. Aggressivität gegenüber Menschen ohne provokation führt zum Zuchtauschluss.